Wenn der US-Präsident sich aus Eigennutz für diese Richterin für den Supreme Court entschieden hat, weil sie seine Einstellung entsprechen würde, dann stellen sich die folgenden Fragen:

Frau Coney Barrett ist gegen die Todesstrage – Herr Trumpf dafür.

Aus Sicht des Herrn Trump erscheint es wenig sinnvoll zu sein, in solch einer bedeutenden Fragen sich eine Gegnerin ins Boot zu holen.

Quelle: https://rachelmalehorn.smugmug.com/

Es ist natürlich bezeichnend für die hiesigen Medien und Politiker, dass sie eine Frau, deren Vita einen einwandfreien Werdegang ausweist, mit negativen Aussagen belegen (Quelle: Wikipedia):

  • Barrett wurde 1972 als ältestes von sieben Kindern von Mike und Linda Coney geboren.
  • [2] Ihr Vater arbeitete als Anwalt für die Shell Oil Company, ihre Mutter Linda war Hausfrau.
  • Sie wuchs in Metairie auf und besuchte die dortige St. Catherine of Siena Catholic School.
  • [2] Nach ihrem Abschluss 1990 an der St. Mary’s Dominican High School[2] studierte sie Englischsprachige Literatur am Rhodes College, einem privaten Liberal Arts College in Memphis, Tennessee und erhielt dort 1994[1] einen Bachelor of Artsmagna cum laude.
  • Danach studierte sie an der Law School der University of Notre Dame im US-BundesstaatIndiana und erhielt dort 1997[1] einen Juris Doctor.
  • Anschließend war sie von 1997 bis 1998[1] als law clerk für Laurence H. Silberman, Bundesrichter am für den District of Columbia zuständigen Bundesberufungsgericht, sowie von 1998 bis 1999[1] für Antonin Scalia, Beigeordneter Richter am Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten, tätig.
  • Von 1999 bis 2001[1] praktizierte sie in der Rechtsanwaltskanzlei Miller, Cassidy, Larroca & Lewin in Washington, D.C.
  • 2002 wurde sie an die University of Notre Dame berufen.
  • [1] Barrett lehrte dort bis 2017,[1] zuletzt als Professorin mit den Schwerpunkten Zivilprozessrecht und Verfassungsrecht.
  • 2017 erfolgte ihre Ernennung zur Richterin am Bundesberufungsgericht für den siebten Gerichtskreis (Illinois, Indiana, Wisconsin), wo sie auf John Daniel Tinder folgte.
  • [1] Barrett ist Mitglied des American Law Institute und der konservativ-libertären Federalist Society, der auch die fünf anderen als konservativ eingeordneten Oberrichter angehören.[3]