Seit dem Zeitpunkt seiner Wahl steht Herr Trump konstant im Mittelpunkt medialer Ungerechtigkeit und wird von fast allen deutschen Politikern zumindest kritisiert.

Dabei scheint man zu übersehen, dass Herr Trump von Millionen US-Amerikanern gewählt wurde, wenn auch über die allseits bekannten Wahlmänner. Es kann nicht die Aufgabe der deutschen Medien und Politiker sein, das Handeln des US-Präsidenten zu bewerten.

Was ist nach seiner Wahl zum US-Präsidenten passiert, sukzessive?

Die Intensivität der Angriffe ist gestiegen; vermutlich auch aufgrund der Abschaffung des so genannten „Majestätsparagraphen“ tragen vielen Kommentare zum Tatbestand der Beleidigung bei.

Herr Trump ist kein einfacher Mensch und er wird sicher nicht zu einem Politiker werden, nur ist dies wirklich so schlimm?

Die Frage sei erlaubt: Seit wann ist das Menschsein weniger wichtig als die Diplomatie?

Kann es sein, dass das Verhalten des Herrn Trump, in vielen Dingen selbstverständlich zumindest nur begrenzt nachvollziehbar, dem eines gewöhnlichen Erdenbewohners gleich ist?

Ohne auf die einzelnen Fehltritte des Menschen Trump einzugehen und diese abzustreiten, was könnte der Anlasse für die Expansion des Drucks auf den US-Präsidenten sein?

  • Eventuell seine Einstellung „US first“, eine Auffassung, für die er von seiner Bevölkerung gewählt wurde?
  • Eventuell sein Blick auf die eigene Wirtschaft, z.B. das Erheben von Einfuhrzoll auf Stahl und PKW aus der EU? Dabei scheint man zu vergessen, dass der Zollsatz bei der Einfuhr von obigen Produkten aus den USA in die EU bei ca. 11% lag, der der USA bei ca. 3%.
  • Eventuell seine Auffassung zur illegalen Einwanderung? Wenn diese falsch ist, soll er dann illegale Einwanderung befürworten?
  • Eventuell sein Einwand zum Klima? Er erkennt die Klimawandel an, geht aber davon aus, dass dieser nicht in dem schädlichen Umfang stattfindet, wie es irgendwelche Hüpfdohlen auf der Straße propagieren.

Ein US-Präsident, der sich als (sehr) fehlerhafter Mensch darstellt, der sich um sein Land kümmert, statt dem Trend des Globalismus zu folgen, verdient Respekt und Anerkennung, keine Beleidigungen oder Unwahrheiten.