Keine Anekdote – ein Zitat

Ich erinnere mich an eine Aussage eines Kollegen von mir, Professor für Rechtswissenschaften an einer Hochschule in Bayern, die eine gewisse Genialität in sich birgt.

Er hat im Rahmen einer Vorlesung zum Thema Bürgerliches Recht in Deutschland eine Verbindung zum EU-Recht gebildet und ein, in meinen Augen geniales, Beispiel für das Verhalten des deutschen Gesetzgebers gebracht.


Wenn die Europäische Kommission eine neue Norm für die Farbe von Fensterläden fixiert, dann kann man folgende Reaktionen erkennen:

Großbritannien sagt: „Nein“.

Frankreich frägt: „Wieso?“.

Deutschland richtet voller Begeisterung die Fragen nach Brüssel: „Bis wann?“.


Nun ist Großbritannien seit 2021 nicht mehr Mitglied der Europäischen Union, eine Tatsache, die manche bedauern, anderer begrüßen, eine individuelle Einschätzung.

Es wäre aber angebracht, auch wenn die Realität eine andere ist, wenn Deutschland nicht nur bei den Zahlungen den Teil der britischen Handlungen vornehmen würde.

Jetzt möge der Ruf aus Berlin erschallen, in dem die Bevölkerung aufgerufen wird, blind und treu den Normen der Europäischen Union folgen, kritiklos zu handeln und der Führung zu vertrauen.

Irgendwie kommt mir solch ein Verhalten, ausgehend von Berlin, bekannt vor.

Woran erinnert mich das nur?

Die EU und der BREXIT

Es ist des Menschen Untergang, dass er vergisst.

Willi menzel