Antisemitismus gem. Unilever GmbH, Hamburg

Dieses Land ist großartig… politisch manipulierte Bürger laufen über jedes Stöckchen, das man ihnen zuwirft, solange dieses die Aufschrift „Rassismus“ und „LBTQ“ trägt.

Da plärren alkoholisierte Hohlköpfe antisemitische Lieder, verfassen Schmährufe und der Aufruf in unserer Gesellschaft, sich gegen „rechts“ zu stellen beginnt.

Die Politiker und Medien sprechen von „Alltagsrassismus“ und „Ausgrenzung“ und weitere, ach so niedliche Formulierungen werden verwendet, um dieser Bevölkerung ein schlechtes Gewissen zu bereiten.

Die berühmt berüchtigten Personen á la Stegner, Lauterbach und nicht zuletzt, die bekannte „islamische Sprechpuppe aus Palästina“, Sawsan Chebli, werden zitiert, kommen in Talkshows und die Vorwürfe gegenüber der AfD als Partei beginnen.

Dabei beginnt der Antisemitismus in unserem Land, der leider partiell vorhanden ist und wie in anderen Staaten auch niemals auszuschalten ist, bereits auf Unternehmensebene.

Es ist davon auszugehen, dass unsere israelischen Freunde nicht unter dem Entzug der Eismarke „Ben&Jerry“ leiden werden, es gibt sicherlich genug Alternativen.

Auch wenn wir als Verbraucher diesem schrecklichen als Einzelpersonen keinen wesentlichen Schaden bereiten werden, für uns ist der Erwerb dieses Produktes ausgeschlossen.

Falls sich jemand direkt an dieses antisemitische Unternehmen richten möchte, hier sind die Kontaktdaten:

Unilever Deutschland GmbH
Neue Burg 1
D-20457 Hamburg
Tel.: 040 69639 2000 (Zentrale)
Fax: 040 3441 99
www.unilever.de


Willi Menzel